2. Setzen Sie Prioritäten

Kein etabliertes Unternehmen kann sich den Luxus erlauben, die IT-Infrastruktur komplett neu aufzubauen. Deshalb müssen CIOs einen praktikableren Weg gehen, der sich von der Trägheit der traditionellen IT – mit Lieferantenabhängigkeiten, proprietären Systemen und geschlossenen Plattformen – freimacht, um Innovation voranzutreiben.

Hybrid-IT ist mehr als die simple Debatte darum, was besser ist – Hosting vor Ort oder in der Cloud? Es handelt sich nicht einmal um eine Debatte um Technologie. Hybrid-IT unterscheidet sich auch von der Hybrid Cloud, bei der es sich um ein spezifisches Cloud-Nutzungsmodell handelt, das private und öffentliche Cloud-Services kombiniert. Hybrid-IT umfasst dagegen Cloud ebenso wie traditionelle lokale Rechenzentren und benötigt eine genauere Untersuchung in einem größeren Kontext. Zu letzterem zählen die Reife der Technologieinfrastruktur, das Vorhandensein mehrerer Clouds, Management-Frameworks sowie die kulturelle Akzeptanz und die Fähigkeiten der Mitarbeiter – das alles im Hinblick darauf, dass die Geschäftsergebnisse verbessert werden.

„Es gibt keine Digitalstrategie – nur Strategien in einer digitalen Welt. Die Unternehmensstrategie muss sich an diese Welt anpassen.”

– Michael Kranz
CIO, Thyssenkrupp Steel Europe

„Der Entscheidungsprozess hängt von den verschiedenen Workloads ab und zielt darauf ab, das Beste für das Unternehmen zu erreichen”, sagt Margaret Dawson, Senior Director des Globalen Produktmarketing bei Red Hat, im HPE Foundations of Hybrid IT Report. „Es geht nicht nur darum, welche Technologie neu und sexy ist. Es kommt darauf an, welche Arbeitslasten den größten Einfluss auf das Geschäft haben.” Die Auswirkungen auf das Unternehmen – von der Verbesserung der Mitarbeiterproduktivität bis zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit – werden immer mehr zum Schwerpunkt der modernen IT-Organisation, zusammen mit langfristigen Prioritäten wie z. B. Kostenmanagement.

Top 3 Geschäftsprioritäten für die IT

Kostenkontrolle
1
Geschäftsprozesse optimieren und automatisieren
2
Geschäftsprozesse beschleunigen, Agilität steigern
3
Quelle: 2018 IDG Research Survey

Die Cloud wird zweifellos eine wichtige Rolle in jedem Transformationsplan spielen. Nahezu 8 von 10 Organisationen haben laut Computerworld Tech Forecast 2017 Survey mindestens eine Anwendung oder Infrastrukturkomponente in die Cloud übertragen und 67% geben an, dass sie gute, manchmal exzellente Geschäftsergebnisse durch die Migration erzielt haben.

Die Cloud ist aber nur ein Teil der digitalen Transformation. Zu einem erfolgreichen Hybrid-IT-Modell gehört auch die Erfassung der gesamten vorhandenen Infrastruktur, die Ermittlung der Workloads, die im Rechenzentrum verbleiben sollen, sowie die Säuberung von Alt- oder wenig genutzten Legacy-Systemen und –Anwendungen. In diese grundlegende Bewertung muss die IT die Nutzer der Fachbereiche einbeziehen und sie auch daran beteiligen, Prozesse und Services auszusortieren, die keine Funktion mehr haben beziehungsweise jene Prozesse und Services zu modernisieren, die einen strategischen Vorteil versprechen.



80%
der Organisationen haben Applikationen/Infrastruktur in die Cloud übertragen
73%
der CIOs gehen davon aus, sich künftig primär mit dem Management von (Cloud-) Dienstleistern zu befassen
„Für uns ist die Digitalstrategie per se integraler Bestandteil unserer Unternehmensstrategie.”

– Michael Müller-Wünsch
CIO, Otto GmbH & Co KG

CIOs haben grundsätzlich zwei Optionen, wenn es darum geht, Transformationsinitiativen zu priorisieren: Entweder sie wählen die Workloads aus, die den größten finanziellen Erfolg versprechen, oder sie experimentieren mit nicht-strategischen Apps, die nur geringe Auswirkungen auf den täglichen Betrieb haben.

Bei Christiana Care konzentrierte sich das Team von Gaboriault zunächst auf die Migration von Nicht-Kernanwendungen, einschließlich Personalwesen sowie Lohn- und Gehaltsabrechnung. „Unsere Überlegung war, diese zuerst in die Cloud zu verlagern, weil sie wenig zur Differenzierung unseres Kernangebotes beitragen und ein relativ geringes Risiko darstellen“, sagt er. „Wir werden uns dann im Laufe der Zeit an die Dinge machen, die unser Kerngeschäft ausmachen. Und auf dem Weg werden wir lernen, besser und mit der Cloud intelligenter zu werden.“

Um die beste Einsatzmethode zu ermitteln, benötigen Unternehmen außerdem ein robustes Governance-Modell, das auf einer Vielzahl von technologischen und nicht-technologischen Faktoren basiert, von Kosten über Compliance-Risiken bis zu betrieblicher Kontinuität.

Stellen Sie sich Governance als den Motor vor, der definiert, welche Services in der IT-Lieferkette verfügbar sind und sie entsprechend der Nachfrage anpasst“, so Partridge. „Ohne ein Governance-Modell ist alles andere nur eine Sammlung von Technologie.”

Das Governance-Modell wird CIOs auch dabei helfen, potenzielle digitale Auswüchse in Schach zu halten, sobald Workload-spezifische Hardware-Plattformen, Legacy-Verfahren und Cloud-basierte Dienste nebeneinander existieren. Ein hybrider IT-Ansatz ermöglicht es Unternehmen, Lösungen, die den Geschäftsanforderungen am besten gerecht werden, folgerichtig zu kombinieren und zwar unter Vermeidung inflexibler IT-Architekturen und einer Komplexität, die viele Technologie-Rollouts verhindert und die digitale Transformation behindern kann.

Hybrid-IT beschleunigt die digitale Transformation, weil sie die Flexibilität gewährleistet, die Unternehmen für die kontinuierliche Entwicklung von Innovationen benötigen, und zwar mithilfe von Systemen, die skaliert, gemeinsam genutzt oder neu bereitgestellt werden können, sobald sich die Bedingungen aufgrund veränderter Markt- oder Kundenanforderungen ändern.

„Da Technologie uns ermöglicht, das zu tun, was wir tun müssen, versetzt uns die hybride IT in die Lage, dass sich mehr Menschen mit der Wertschöpfung und Geschäftschancen als mit Technologiepotenzialen befassen können", sagt Gaboriault.

„Digitale Business-Modelle sehe ich nicht als IT-Strategie, sondern als Business-Strategie, die digital getrieben und durch die IT ermöglicht wird.”

– Michael Löchle
Group CIO, ABB
Schritt 2

2. Die Option

Prüfen Sie Ihre Optionen für den Wechsel zu einer hybriden IT
Liefermodell Entscheidungstreiber Governance on-premisesbleiben In die Cloud gehen Nicht-strategischeWorkloads GeschäftskritischeWorkloads Geringe Risiken/geringe Auswirkungen Besseres Resultate fürs Geld Testen und Lernen Compliance-Erfordernisse Kernsysteme/Apps In die Cloud gehen Governance Liefermodell on-premisesbleiben Entscheidungstreiber Compliance-Erfordernisse Kernsysteme/Apps Nicht-strategischeWorkloads GeschäftskritischeWorkloads Geringe Risiken/geringeAuswirkungen Besseres Resultate fürs Geld Testen und Lernen In die Cloud gehen Governance Liefermodell on-premisesbleiben Entscheidungstreiber

Kapitel Highlights ansehen

Tiefer in Hybrid-IT eintauchen

Strategie-Handbuch für CIOs

Erstellen Sie einen Spielplan, um die digitale Transformation mithilfe des richtigen Hybrid-IT-Mix zu beschleunigen.